Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Schon jede dritte familieninterne Nachfolge erfolgt durch Töchter.
Nationaler Aktionstag "Nachfolge ist weiblich!" am 26. Juni mit 50 Veranstaltungen in Deutschland und Expertinnen/Experten-Telefon.

Ausgabejahr
2014
Erscheinungsdatum
13.05.2014

Unternehmensnachfolgen durch Frauen haben Aufwind. Studien zeigen, dass der Frauenanteil in den letzten zehn Jahren auf bis zu mehr als 20 Prozent gestiegen ist. Bei familieninternen Nachfolgen ist sogar in einem Drittel der Firmen eine Tochter als Nachfolgerin vorgesehen. Dennoch warnt der DIHK weiterhin vor einer Nachfolgelücke, denn die Zahl derer, die eine Unternehmensnachfolge in Erwägung ziehen, nimmt kontinuierlich ab. Kamen bei den Industrie- und Handelskammern 2010 auf jedes übergabebereite Unternehmen noch 1,6 interessierte Nachfolgerinnen oder Nachfolger, liegt das Verhältnis inzwischen bei lediglich 1:1. Das führt dazu, dass schon heute 40 Prozent der zur Übergabe anstehenden Firmen sich schwer damit tun, die Nachfolge zu realisieren. Gleichzeitig finden 46 Prozent der potentiellen Übernehmerinnen und Übernehmer kein geeignetes Unternehmen. Nach aktuellen Schätzungen des IfM Bonn stehen bis 2018 jährlich rund 27.000 Übergaben an. Für insgesamt rund 135.000 Unternehmen wird in den kommenden fünf Jahren eine Nachfolge gesucht, weil der oder die Eigentümer/in aufgrund von Alter, Krankheit oder Tod aus der Geschäftsführung ausscheiden. Davon werden pro Jahr durchschnittlich 400.000 Beschäftigte betroffen sein.

Bundesweiter Aktionstag „Nachfolge ist weiblich!“ der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) am 26. Juni 2014 mit über 50 Regionalveranstaltungen und Expertinnen/Experten-Telefon für Nachfolgerinnen und Firmeneigentümer

Mit dem nationalen Aktionstag „Nachfolge ist weiblich!“ am 26. Juni eröffnet die bundesweite gründerinnenagentur (bga) in Zusammenarbeit mit hundert Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Beratung der Task Force „Nachfolge ist weiblich! Unternehmensnachfolge durch Frauen“ Nachfolge-Interessierten und übergabebereiten Firmen bereits zum sechsten Mal die Möglichkeit, sich über die Chancen einer stärkeren Einbeziehung von Frauen in Unternehmensübergaben zu informieren. Mehr als 50 Veranstaltungen in allen Bundesländern diskutieren und illustrieren zentrale Aspekte des Nachfolgeprozesses, Voraussetzungen der Nachfolge und Wege der Umsetzung. Ein ganztägiges Expertinnen/Experten-Telefon der bga mit 50 Beraterinnen und Beratern flankiert die bundesweiten Veranstaltungen und ermöglicht individuelle Beratungen.

"Gegenwärtig sind jedes Jahr rund 27.000 Unternehmen und damit etwa 400.000 Arbeitsplätze von der Notwendigkeit betroffen, die Unternehmensnachfolge sicherzustellen. Und Entwicklungen wie der demographische Wandel stellen die deutsche Wirtschaft zudem vor die Herausforderung, personelle Ressourcen so effizient wie nur möglich einzubinden. In diesem Umfeld wird die Mobilisierung des unternehmerischen Potentials von Frauen zu einer wichtigen Zukunftsaufgabe, um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland zu erhalten. Deshalb engagiert sich die bundesweite gründerinnenagentur mit der Task Force ‚Nachfolge ist weiblich!’ und dem gleichnamigen nationalen Aktionstag konsequent dafür, Frauen die Karrierechancen, die mit einer Unternehmensnachfolge verbunden sind, näher zu bringen, und Unternehmen, bei denen eine Nachfolge den Firmenfortbestand sichern kann, mit den Potenzialen der gut qualifizierten Frauen von heute für eine erfolgreiche Betriebsnachfolge vertraut zu machen", erklärt Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten gründerinnenagentur (bga).

Neben zahlreichen Faktenblättern und unterstützenden Materialien zur wirtschaftlichen Bedeutung und konkreten Realisierung von Unternehmensnachfolgen durch Frauen stellt die bundesweite gründerinnenagentur (bga) auch Porträts von erfolgreichen Nachfolgerinnen in ihrer Publikationsreihe, in der bga-Wanderausstellung oder auf der Internetseite vor.

Detaillierte Informationen zum nationalen Aktionstag, zu den Regionalaktivitäten sowie zum gesamten Thema "Unternehmensnachfolge durch Frauen" unter Nationaler Aktionstag und Veranstaltungen.

Daten und Fakten zum Thema sowie Porträts von erfolgreichen Unternehmensnachfolgerinnen stehen als Download zur Verfügung unter Fakten und Materialien und Nachfolgerin im Fokus bzw. Wanderausstellung.

Kontakt:

bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart

Telefon:  0711 - 12 32 532
Fax:  0711 - 12 32 556
E-Mail: 
www.existenzgruenderinnen.de