Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Regionale Wettbewerbe

  • Berliner Unternehmerinnenpreis

    Mit der Ausschreibung des Wettbewerbs und der Auszeichnung zur „Berliner Unternehmerin des Jahres“ würdigt das Land Berlin herausragende Leistungen von Unternehmerinnen aus der Hauptstadt.

    Bewerben können sich Unternehmerinnen und Unternehmerinnenteams, die mindestens 50 Prozent der Firmenanteile besitzen, deren Firmensitz sich in Berlin befindet und die mindestens drei Jahre am Markt sind.

    Ausgewählt von einer unabhängigen Expertinnen- und Expertenjury zeichnet sich die „Berliner Unternehmerin des Jahres“ nicht nur durch ihren wirtschaftlichen Erfolg aus, sondern auch durch ihre innovative Geschäftsidee, ihre visionäre Unternehmensphilosophie und ihre sozialen Konzepte in der Personalpolitik – kurzum, sie ist eine Bereicherung für die Berliner Wirtschaft mit Vorbildcharakter für selbständige Frauen.

    Der Wettbewerb bietet den teilnehmenden Unternehmerinnen eine besondere Gelegenheit, sich und ihre Firma einer breiten Öffentlichkeit sowie Vertreterinnen und Vertretern der Berliner Wirtschaft zu präsentieren.

  • Unternehmerin des Landes Brandenburg

    In Brandenburg gibt es über 35.000 Unternehmerinnen. Jeder dritte neue Betrieb wird von einer Frau gegründet. Viele Unternehmerinnen setzen sich tatkräftig für ihre Angestellten und ihre Region ein. Dieses Engagement will die Landesregierung Brandenburg würdigen.

    Der Preis wird seit 2003 alle zwei Jahre im Rahmen des Brandenburger Unternehmerinnen- und Gründerinnentages (UGT) vergeben. Es winken drei Preisgelder in Höhe 500 bis 3.000 Euro. Der UGT wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg finanziert.

  • belladonna gründerinnenpreis - Bremen

    Als Netzwerkpartnerin der Bremer Existenzgründungsinitiative B.E.G.IN ruft belladonna auf zu einem Wettbewerb für den Gründerinnenpreis. Ziel des Preises ist es, die Existenzgründung von Frauen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Der Preis soll zudem das gründerinnenfreundliche Klima in Bremen noch verstetigen.

    Bewerben können sich erfolgreiche (Klein)Unternehmerinnen oder Freiberuflerinnen, die einen zufrieden stellenden Umsatz und eine positive Entwicklung ihres Unternehmens aufweisen, seit zwei bis fünf Jahren auf dem Markt sind und im Land Bremen gegründet haben. Die Gründungsidee sollte ökonomisch tragfähig und das Alleinstellungsmerkmal (USP) herausragend sein.

    Prämiert wird die Unternehmerin mit 4.000 Euro und der Teilnahme an einer Podiumsdiskussion.

  • Unternehmerinnenpreis Sachsen-Anhalt

    Mit dem Unternehmerinnenpreis Sachsen-Anhalt werden unternehmerische Leistungen von Frauen ausgezeichnet. Prämiert werden Unternehmerinnen mit einem tragfähigen Unternehmen, einer pfiffigen Idee, zukunftsweisenden Produkten, kunden- oder servicenahen Dienstleistungen oder einer erfolgreich abgeschlossenen Unternehmensnachfolge.

    Bewerben können sich Unternehmerinnen aller Branchen unabhängig von der Unternehmensgröße. Sie können sich als Einzelunternehmerin oder als Unternehmerinnenteam bewerben. Bei Bewerbungen von Gesellschaften muss die Bewerberin bzw. die Bewerberinnen in der Regel mindestens 50 Prozent Anteile halten und geschäftsführend aktiv tätig sein.

    Der Unternehmerinnen-Preis wird von dem AMU, dem Verband selbständiger Frauen in Sachsen-Anhalt e.V. verliehen und ist mit einem Geldwert dotiert.

  • Sächsischer Gründerinnenpreis

    Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz verleiht jährlich den Sächsischen Gründerinnenpreis an eine Jungunternehmerin im Freistaat Sachsen.

    Der Preis soll dazu beitragen, ein gründerinnenfreundliches Klima in Sachsen zu verstetigen und den Strukturwandel in Sachsen vor dem Hintergrund der demographischen Herausforderungen insgesamt weiter zu entwickeln. Er soll Frauen ermutigen, in bestimmten Lebenssituationen über eine Existenzgründung nachzudenken und möglicherweise den Weg in die eigene Selbständigkeit zu gehen.

    Eine unabhängige Jury berät und entscheidet jährlich über die von Verbänden und Institutionen eingereichten Nominierungsvorschläge.

  • ibsh-Unternehmerinnenpreis

    Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) lobt einen Preis für erfolgreiche Frauen aus: Der IB.SH-Unternehmerinnenpreis soll qualifizierte Frauen motivieren und zeigen, dass es sich lohnt, in Schleswig-Holstein unternehmerische Verantwortung zu übernehmen.

    Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 5.000 Euro, einer Skulptur des schleswig-holsteinischen Künstlers Volker Tiemann sowie einem kurzen Video-Porträt über die Preisträgerin.

  • Thüringer Unternehmerinnenpreis „Emily-Roebling-Preis”

    Mit dem „Emily-Roebling-Preis” finden unternehmerische Leistungen von Frauen öffentliche, ideelle und finanzielle Anerkennung. Es soll die Kompetenz von Unternehmerinnen gestärkt werden, die sich mit innovativen Ideen, Engagement und durch cleveres Wirtschaften behauptet haben. Der Preis rückt die Unternehmerin und somit ihr Unternehmen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.

    Die Preisverleihung erfolgt in zwei Kategorien:

    • Preis in der Kategorie „Lebenswerk“ 3.000 Euro
    • Preis in der Kategorie „Jungunternehmerin“ 2.000 Euro