Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Bundesweite und internationale Wettbewerbe

IDEE-Förderpreis

Der Darboven IDEE-Förderpreis richtet sich an junge Unternehmerinnen und Existenzgründerinnen, deren Initiativgeist und Mut zum unternehmerischen Risiko gefördert und belohnt werden sollen. Teilnahmeberechtigt sind Existenzgründerinnen, die sich mit einer Erfolg versprechenden Idee selbständig machen wollen sowie Unternehmerinnen, die nicht länger als drei Jahre selbständig sind.

Die entscheidenden Kriterien sind:

  • Neuigkeitsgrad der Geschäftsidee
  • bereits erzielter bzw. zu erwartender Erfolg
  • persönliches Engagement
  • Anzahl der geschaffenen bzw. zu erwartenden neuen Arbeitsplätze

Der Darboven IDEE-Förderpreis ist mit 50.000 Euro, 10.000 Euro und 5.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben.


Cartier Women's Initiative Award

Junge Unternehmerinnen können sich können sich zwischen dem ersten und dritten Jahr ihrer Startphase für den "Cartier Women's Initiative Award", einem internationalen Businessplan-Wettbewerb für Frauen bewerben.

Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist mit Iris Kronenbitter in der internationalen Jury vertreten:
"Wir möchten explizit auch deutsche Gründerinnen ermutigen, sich an diesem weltweit renommierten Wettbewerb zu bewerben, die Teilnahme lohnt sich: Neben einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Dollar erhalten die Gewinnerinnen über ein Jahr ein professionelles Business-Coaching, das ihnen dabei hilft, ihr Unternehmen noch besser zu positionieren. Die globale Ausrichtung des Cartier-Wettbewerbs ermöglicht es den Preisträgerinnen darüber hinaus, auch außerhalb von Deutschland relevante Geschäftskontakte zu knüpfen."

Prix Veuve Clicquot

Gesucht wird eine Unternehmerin und Geschäftsführerin, die ein Unternehmen eigenständig aufgebaut oder ein bestehendes erfolgreich weiter entwickelt hat und es selbständig führt. Sie ist maßgeblich für Wachstum, Image und Erfolg des Unternehmens verantwortlich. Sie zeichnet sich durch Mut, Weitsicht, Risikobereitschaft und Kreativität aus.

Das Unternehmen muss seinen Firmensitz in Deutschland haben und sollte seit mindestens fünf Jahren bestehen. Es muss einen Jahresumsatz von mindestens fünf Millionen Euro erzielen. Die Branche ist nebensächlich. Im Vordergrund stehen Leistung, Führungsqualitäten, Motivationsfähigkeit und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Bewertet wird auch die branchenbezogene und gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Unternehmens.

Der "Prix Veuve Clicquot" wird seit 1985 in Deutschland vergeben und hat als einer der ältesten Preise seiner Art großes Renommée und Anerkennung erlangt.
Der Preis ist nicht monetär dotiert, er bietet eine Plattform für neue Kontakte zum Markt, zu den Medien, zu Politikern, Meinungsbildnern, potentiellen Mitarbeitern und der breiteren Öffentlichkeit. Die Preisträgerin nimmt am jährlich stattfindenden internationalen Workshop in Reims – am Stammsitz des Hauses Veuve Clicquot - teil, wo sich Gewinnerinnen aus allen Ländern zum privaten und beruflichen Austausch treffen. Ziel dieser Reise sowie weiterer "Ehemaligen"-Treffen ist der Aufbau eines über Branchen- und Landesgrenzen reichenden Netzwerks.

Darüber hinaus wird jeder "Unternehmerin des Jahres" ein Rebstock auf dem "La Grande Dame" Weinberg gewidmet. Außerdem wird sie in den "Circle des Amis de la Veuve" aufgenommen und bekommt zeitlebens zu ihrem Geburtstag eine Flasche Champagne Veuve Clicquot überreicht.

Creative Commons Lizenzvertrag